Das gibt es neues in 2017Langjährige Kunden mögen es vielleicht gemerkt haben: Die aktuelle 2017er Version bringt keine absolut bahnbrechenden Neuheiten, sondern ist eher eine Art Fortsetzung der 2016er. Die komplette Neu-Entwicklung der 2016er und die Umstellung auf das neue Web Portal hat an der einen oder anderen Stelle noch für Kinderkrankheiten gesorgt. Diese zu beseitigen war und ist das „oberste“ Ziel, erst danach kommen neue Funktionen und Features. Mit das Wichtigste neue Feature in der 2017er ist die Roaming Funktion, die nun auch geräteübergreifend mit Mobilgeräten und dem Chico Browser funktioniert. Roaming bedeutet gemeinsame Zeitzählung, d.h. bereits verbrauchte Zeit auf dem Desktop PC kann nun auch automatisch auf das Android Mobil-Gerät übertragen werden. So können Sie ein gemeinsames Zeitlimit für alle Ihre Geräte setzen. Am Ende dieses Textes finden Sie dazu noch ein kurzes Erklär-Video.

Zusammenführen von PC und Handy

Generell war eines der größten Bestreben in der 2016er und erst recht in der jetzigen 2017er die Kindersicherung und den Chico Browser weiter zusammenzuführen. Das gemeinsame neue Web Portal, das wir mit der 2016er eingeführt haben, ist dabei nur der erste Schritt: Wir sind dabei, beide Produkte immer weiter zu vereinen. Schon jetzt können Sie vorhandene Lizenzen wahlweise für die Kindersicherung auch für den Chico Browser verwenden (und umgekehrt). Mit einer Mehrplatz-Lizenz können Sie somit nicht nur die PCs, sondern auch alle Mobilgeräte abdecken. Auch bei den Features konzentrieren wir uns immer mehr auf die Mobil-Plattformen: Ist die Kindersicherung für den PC nun nahezu „feature-complete“ (falls wirklich noch was fehlt, hier melden), möchten wir Funktionen wie TANs, Bonus, Screenshots etc. auch im mobilen Bereich integrieren. Schreiben Sie uns, was Sie mobil noch am meisten vermissen!

Zum Thema iOS

Zum Thema iPhone und Co: Apple macht es Entwicklern nahezu unmöglich auf interessante Betriebssystem-Funktionen zuzugreifen. Alles, was unsere Kindersicherung auszeichnet, hauptsächlich die vielfältige Art der Zeitlimits , ist auf iPhone und iPad schlichtweg technisch nicht möglich, bzw. von Apple nicht gewollt. Was unter dem Strich übrigbleibt ist eine Browser App, die Internet Inhalte filtern kann. Das war es dann leider auch schon, was technisch möglich ist (Wettbewerber stehen hier vor den gleichen Problemen). Aus diesem Grund werden wir die Apple Entwicklung auch nicht mehr weiter forcieren. Die Möglichkeiten für eine richtig gute Kindersicherung sind hier einfach nicht gegeben. Wie Sie Ihr iOS Device trotzdem halbwegs kindersicher kriegen, zeigen wir Ihnen in diesem iPhone kindersicher Ratgeber-Beitrag.

Danke für Ihr Feedback

An dieser Stelle wie immer vielen Dank für Ihre tolle Unterstützung. Die mobilen Geräte und deren Plattformen stellen uns vor ganz neue Herausforderungen. Schreiben Sie uns, wenn irgendwas nicht klappt oder Sie Verbesserungsvorschläge haben. Wir haben mit der Kindersicherung für den PC und auch für Android noch so einiges vor!

Erklär-Video Roaming