Family PCSchon eine ganze Weile gibt es nun die Kindersicherung 2016. Diese Version haben wir von Grund auf komplett neu entwickelt und auch vom Design an die aktuelle Zeit angepasst. Kunden, welche uns und ältere Versionen der Kindersicherung kennen, fällt sofort ein wesentlicher Unterschied auf: Geht das jetzt alles nur noch über das Internet? Kann ich lokal auf dem Kinder-PC gar nichts mehr einstellen?

Die Antwort dazu lautet Ja und Nein. Ein oft und gerne genutztes Feature in der Vergangenheit war unsere Internet Fernsteuerung mit denen Einstellungen auch über das Web vorgenommen werden konnten. Die Web Fernsteuerung war zusätzlich zur normalen Oberfläche, in einer ganz anderen Programmiersprache, was für uns bedeutete Änderungen immer doppelt zu machen, einmal für das Einstellungsprogramm auf dem PC und einmal für das Web. Das haben wir nun alles in unserem neuen Web Portal „zentralisiert“. Das erlaubt es uns, Änderungen an der Oberfläche und auch Verbesserungen in Zukunft wesentlich schneller umzusetzen. Die Kindersicherung selbst wird nach wie vor direkt auf dem Kinder-PC installiert und verfügt dort auch über eine lokale Datenbank. Eine Zeitzählung und die Einhaltung von Limits findet also auch statt, wenn der PC gar nicht mit dem Internet verbunden ist. Ebenfalls ohne Internet-Verbindung funktionieren so wichtige Sachen wie die Eingabe von Verlängerungen oder das Deaktivieren der Kindersicherung.

Über das Web Portal, das nun auch bequem via App über Smartphones (siehe anderer Blog Beitrag) erreichbar ist, können Sie ab der 2016er Änderungen von jedem internetfähigen Endgerät vornehmen. Ist der Kinder-PC mit dem Internet verbunden, werden Änderungen alle 5 Minuten aktualisiert. Der Vorteil an dieser Architektur ist, dass Sie nicht für jede Änderung Zugriff auf den Kinder PC benötigen und/oder im Kinderzimmer stören müssen. Das Web Portal steht jederzeit zur Verfügung, ganz egal ob der Kinder-PC angeschaltet ist oder nicht. Auch die Technik hinter dem Web Portal ist eine neue: Wir bedienen uns hier modernen Cloud Architekturen und können bei „viel Betrieb“ einfach und schnell weitere Server „dazuschalten“. Langsame Antwortzeiten, wie diese früher ab und zu mal aufgetreten sind, gehören damit der Vergangenheit an. Aber, warum kriege ich als Kunde einer 2015er Version keinen Hinweis oder sonstige Info über das Erscheinen der 2016er? Das hat einen einfachen Grund: Neuentwicklungen dieser Größenordnung haben immer ein paar Kinderkrankheiten. Das macht leider auch vor uns nicht Halt. Wir sind jedoch mit Hochdruck dabei, alle noch „offenen Baustellen“ in der 2016er schnellstmöglich abzuarbeiten. Wir hoffen, dass wir bis Ende 2016 alle „alten“ Kunden von der neuen Version überzeugen können. Und wer gar nicht will: Die 2015er gibt es nach wie vor und aktuelle Lizenzen gelten auch für ältere Versionen. Neu- und Weiterentwicklungen, wie z.B. ein gemeinsames Limit für PC und Smartphone wird es aber nur für 2016 und Folgeversionen geben. Über Ihre Anregungen und Kritik freuen wir uns! (Kontaktformular).


Dierk Salfeld, Dipl. Betriebswirt, ist Gründer und Geschäftsführer der Salfeld Computer GmbH, die sich bereits seit Ende der 90er Jahre mit technischem Kinder- und Jugend-Medienschutz beschäftigt.