FAQ Kindersicherung 2015 und älter

Passwort vergessen
Programm funktioniert nicht
Fernsteuerung funktioniert nicht
E-Mail Report funktioniert nicht
Welche Browser werden unterstützt?
Wie lange gelten die Lizenzen?
Google Suchbegriffe nicht filterbar?
Einsatz in Domänen?
Wie beschränke ich Minecraft?
System-Voraussetzungen
Infos Testversion
Infos Online-Funktionen
Deinstallation

Salfeld kontaktieren
FAQ Übersicht

Passwort vergessen

Wenn Sie bei der Installation der Kindersicherung eine E-Mail Adresse eingegeben haben, können Sie sich ein Ersatzpasswort an diese E-Mail Adresse zukommen lassen. Bitte wählen Sie dazu den folgenden Passwort Vergessen Link. In der Vollversion können Sie zusätzlich Ihre Seriennummer (siehe Rechnung oder E-Mail von uns) als Ersatz-Passwort eingeben. Sollte die Rechnung nicht mehr vorliegen, lassen wir Ihnen diese gerne noch einmal zukommen (bitte in diesem Fall genaue Anschrift mitteilen). Falls es noch die Testversion und Sie damals beim Setup absichtlich keine E-Mail Adresse bei der Passwortabfrage gesetzt haben sollten, kontaktieren Sie bitte unseren Support.

Falls unsere Software nicht mehr funktionieren sollte, kann dies verschiedene Ursachen haben. Oft liegt es gar nicht selbst am Programm, sondern an einem Update Ihres Antiviren-Programms, einem Windows-Update oder einer anderen geänderten Systemkomponente Ihres PCs.

Programm funktioniert nicht mehr

1.) Prüfen Sie bitte als erstes, ob Sie die aktuelle Version unserer Software verwenden. Download und die aktuellen Versionsstände finden Sie auf unserer Downloadseite . Ihre Versionsnummer sehen Sie bereits beim Start auf dem jeweiligen PC im Passwortfenster rechts oben. Falls Sie unsere Software gekauft haben, sind Updates immer für 24 Monate kostenlos (auch Hauptversionen). Sie können also auch eine zwei Jahre alte Version noch aktualisieren. Die aktuelle Version können Sie dabe einfach herunterladen und über Ihre vorhandene Version installieren. Einstellungen und Ihre Lizenz(en) bleiben dabei erhalten. Oft löst schon eine aktuelle Version viele Probleme.

2.) Prüfen Sie ob alle Teile in Ihrem Antivirus-Programm freigeschaltet sind. Informationen zur Konfiguration Ihres Antiviren-Programms finden Sie im Kapitel Firewall/Antivirus konfigurieren

Software zurücksetzen
Falls das Programm partout nicht mehr funktionieren will, sollten Sie das Programm wie folgt zurücksetzen: Downloaden Sie die aktuelle Version des Programm bitte erneut von unserer Downloadseite und starten Sie die Installation. Installieren Sie diese neue Version direkt „über“ eine evtl. vorhandene. Verwenden Sie auf jeden Fall die aktuelle Version, ggf. hat ein Fehler aus einer älteren Version zum jetzigen Zustand geführt. Nach Eingabe des Passwortes (bitte evtl. 1-2 Minuten warten) sollte eine Meldung kommen „Datenbank gefunden -> Daten übernehmen?“. Wählen Sie hier NEIN bzw. Datenbank-RESET, und das Programm sollte sich auf die Ursprungseinstellungen zurücksetzen. Dabei wird ebenfalls eine evtl. defekte Datenbank neu initialisiert.

Vorhandene Einstellungen sichern
PS: Um Einstellungen separat für jeden Benutzer zu speichern, können Sie vor der Neu-Installation das Menu Datei/Speichern verwenden, um Limits zu sichern. Diese können Sie dann nach einer Neuinstallation über das Menu Datei/Öffnen wieder einlesen. Falls das Problem danach noch bestehen sollte, kontaktieren Sie uns bitte.

Fernsteuerung funktioniert nicht

Problem: Wenn die Fernsteuerung der Kindersicherung nicht oder nicht mehr funktioniert, kann das die verschiedensten Ursachen haben. So könnte z.B. ein Update Ihres Virenscanners auf einmal die Verbindung blockieren, unser Server könnte die Daten wegen zu langer Inaktivität gelöscht haben oder Ihr Nachwuchs hat das Passwort herausgefunden und die Kindersicherung deaktiviert 🙂

Wir empfehlen Ihnen unbedingt die nachfolgende Vorgehensweise einzuhalten, damit die Fernsteuerung der Kindersicherung (wieder) erfolgreich genutzt werden kann. Bitte prüfen Sie als erstes, ob Sie die aktuelle Version der Kindersicherung verwenden. Gerade in den neueren Versionen haben wir die Routinen der Fernsteuerung verbessert. Updates sind bei Salfeld immer zwei Jahre inklusive, d.h. die aktuelle Version funktioniert auch noch mit zwei Jahre alten Seriennummern. Die aktuelle Versionsummer finden Sie auf unserer Downloadseite , die von Ihnen verwendete Version unter dem Menüpunkt Hilfe/Über oder direkt rechts oben im Passwortfenster beim Start des Kindersicherungs-Einstellungsprogramm.

Starten Sie auf dem betreffenden PC das Kindersicherungs Einstellungsprogramm und deaktivieren Sie kurz die Fernsteuerung. Danach aktivieren Sie diese wieder (das setzt die Einstellungen zurück). Achten Sie bei Nutzung von mehreren Kinder-PCs darauf, dass der Loginname/E-Mail und das Passwort wirklich auf jeden Kindersicherungs-PC identisch sind. Nur so tauchen die PCs dann in der Fernsteuerung gemeinsam auf. Haben Sie die geprüft, betätigen Sie bitte einmalig die Test-Schaltfläche.

Meldet Ihnen der Test eine erfolgreiche Synchronisation melden Sie sich bitte erneut auf der Login-Seite an. Erscheint in der Fernsteuerung danach ein aktuelles Synchronisations-Datum (siehe Bild) ist alles wieder in Ordnung. Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass ein Online-Zugang nach mehr als 30 Tagen Inaktivität automatisch gelöscht wird. Sollte der Test nicht erfolgreich verlaufen, stellen Sie bitte sicher, dass der Kinder-PC über eine Internet-Verbindung verfügt. Stellen Sie bitte ferner sicher, dass Ihr installiertes Antiviren- und oder Firewall Programm nicht den Zugriff blockiert. Falls die Fernsteuerung noch niemals erfolgreich eingerichtet wurde, könnte auch ein vorgeschalteter Proxy die Ursache sein. Weitere Informationen zum Einstellen von Antivirus und Firewall finden Sie hier . Senden Sie uns im Zweifelsfall die erzeugte Log-Datei (Schaltfläche Logfile in Fehlermeldung).

Mehrere PCs zusammen verwalten: Achten Sie bei Nutzung von mehreren Kinder-PCs darauf, dass der Loginname/E-Mail und das Passwort wirklich auf jeden Kindersicherungs-PC identisch sind. Nur so tauchen die PCs dann in der Fernsteuerung gemeinsam auf.

Lizenz übertragen

Die Übertragung auf einen neuen/anderen PC ist überhaupt kein Problem. Einfach die Version erneut downloaden und auf dem anderen/neuen PC installieren.Danach über das Menu Bearbeiten -> „Seriennummer eingeben“ die Seriennummer erneut eingeben, fertig. Download der Kindersicherung 2015 unter: http://salfeld.net/prg/kisi2015.exe

Falls Sie Einstellungen eines einzelnen Benutzers sichern möchten, können Sie dies über das Menu Datei -> „Speichern unter“ tun und später wieder über das Menu Datei -> Öffnen wieder einlesen. Bei mehreren Benutzern müssen Sie diese Prozedur für jeden Benutzer einmal wiederholen. Vergessen Sie bitte nicht, die Version auf dem alten PC zu deinstallieren. Eine Einzelplatzlizenz darf nur auf einem PC genutzt werden. Wenn Sie die Kindersicherung auf mehreren PCs nutzen möchten, könenn Sie hier eine günstige Zusatzlizenz erwerben: Update Bestellseite

Bei der App Chico Browser deinstallieren Sie einfach die App auf dem „alten“ Gerät und installieren die App erneut auf dem „neuen“, anderen Gerät. Geben Sie dann erneut die Zugangsdaten und das Passwort ein, um die Lizenz „umzuziehen“.

Internetzeit wird falsch gezählt

Die Zeitzählung für die Internet-Zeit geschieht über die Internet-relevanten Programme. Ebenfalls werden nur die Internet Programme auf unerwünschte URLs/Webseiten geprüft. Die internet-relevanten Programme finden Sie im Bereich Programme -> „Internet“. Läuft eines dieser Programme, wird die Internet Zeit gezählt, sonst nicht. Der Internetfilter wird nur für Programme ausgeführt, die in dieser Kategorie vorhanden sind. Beachten Sie bitte nochmals, dass auf alle Programme in dieser Kategorie der Internet-Filter angewendet wird. Bei manchen Spielen oder evtl. auch beim E-Mail Programm ist das evtl. nicht wünschenswert.

Zu wenig Internet-Zeit gezählt: Sind in diesem Bereich der/die Browser (z.b. iexplore.exe für den Internet Explorer) korrekt eingetragen? Wenn nicht, können Sie diese einfach manuell zufügen. Sie können diese Liste auch automatisch pflegen lassen. Setzen Sie hierzu einfach im Menu Einstellungen im Register „Internet“ das entsprechende Häckchen. Falls es trotz Eintrag nicht funktioniert, löschen Sie den Eintrag einmalig und fügen Sie ihn anschliessend wieder hinzu. Führen Sie danach einen PC-Neustart durch. Falls Sie alle o.g. Tipps durchgeführt haben und es immer noch nicht richtig funktioniert, doppelklicken Sie bitte die Einträge unter Programme -> Internet und entfernen Sie in der Detail-Ansicht das Häkchen bei „Nur im Vordergrund zählen“.

Zu viel Internet-Zeit gezählt: Löschen Sie in diesem Bereich evtl. Anwendungen, die dort nicht hineingehören. Stellen Sie auch sicher, dass die Internet-Programme nicht automatisch verwaltet werden. Entfernen Sie hierzu einfach im Bereich Einstellungen im Register Internet das entsprechende Häckchen. Denken Sie auch daran, dass manche Anwendungen die ganze Zeit im Systray (rechter Bereich der Taskleiste) laufen. Kontrollieren Sie daher, ob bei den Internetprogrammen die Option „Nur zählen, wenn im Vordergrund“ gesetzt ist. Doppelklicken Sie dazu auf den entsprechenden Eintrag. PS: Falls Sie den „Schuldigen“ gefunden haben – wie hiess dieser Eintrag? (wir ändern das dann für die Zukunft).

E-Mail Report funktioniert nicht

Falls der E-Mail Versand über unseren Server nicht funktioniert, liegt dies zu 90% daran, dass Ihr Mailprogramm/Mailprovider diese Mail als SPAM/Junk eingestuft hat. Oft sind Spamfilter auch dynamisch, d.h. es ist gut möglich, dass es früher funktioniert hat. Ein anderer Grund ist, dass beim geplanten Versandzeitpunkt gar keine Internet-Verbindung bestanden hat. In diesem Fall wird die Email „verworfen“. Einen Protokoll Eintrag finden Sie unter Protokolle -> Report -> Verlauf Kindersicherung.

Die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf die Kindersicherung 2015 und die Verwendung unseres Mailservers. Bitte kontrollieren Sie Ihren Junk/Spam-Ordner auf den Absender report@mail.salfeld.net (dies ist die Versandadresse der Kindersicherungs-Mails). Es empfiehlt sich, diese Adresse in ihrem E-Mail Programm zu speichern. Sie können auch direkt aus dem E-Mail Programm eine Nachricht an diese Adresse senden. Hier sollten Sie eine automatische Antwort erhalten. Eine (neue) Testmail aus der Kindersicherung können Sie jederzeit im Bereich E-Mail-Benachrichtigung mit dem Drücken auf die Schaltfläche „Testmail“ anfordern. Sollten Emails nur teilweise ankommen (z.B. keine Stopmail), dann kann das daran liegen, dass der PC nicht ordnungsgemäss heruntergefahren wurde. Bei einem einfachen „Strom aus“ oder Absturz wird keine STOP Mail mehr gesendet.

Den Versand von Emails finden Sie auch unter Protokolle -> Details -> Verlauf Kindersicherung. Hier müsste es für jede Email Einträge geben: Email vorbereiten und Email versandt. Könnten Sie das ebenfalls einmal prüfen? Sollte die Tagesstatistik Email unregelmässig ankommen, beachten Sie bitte, dass diese nur gesendet wird, wenn am Vortag Aktivität auf dem jeweiligen Benutzerkonto stattgefunden hat. Eine weitere Ursache könnte die Verwendung des Stand-By oder Ruhezustands sein (d.h. PC wird nie heruntergefahren). Hier werden Mails nach Reaktivierung teilweise nicht richtig verschickt. Kontrollieren Sie bitte auch in den Einstellungen der Kindersicherung, ob die Mail-Optionen (im Bereich Email-Benachrichtigung) auch wirklich noch richtig gesetzt sind.

Welche Browser werden unterstützt?

Der Webfilter von Kindersicherung und User Control wirkt auf alle (Internet) Programme, welche unter Programme -> Internet eingetragen sind. Somit können beim Webfilter auch „exotische“ Browser wie z.B. Opera unterstützt und gefiltert werden. Die Zeit-Kontrolle einzelner Domains erfordert eine aktuelle Version des Chrome, Internet Explorers, Firefox oder Safari (auf Windows).

Wie lange gelten die Lizenzen?

Lizenzen für unsere Software Produkte gelten für 24 Monate und enden danach automatisch. Sie schliessen kein Abo ab und Sie müssen sich auch nicht um eine Kündigung kümmern. Innerhalb dieser 24 Monate sind alle Updates (auch neue Hauptversionen) komplett kostenlos. Lizenzen gelten grundsätzlich pro Gerät. Bei Benutzung mehrerer Geräte durch den selben Lizenznehmer gibt es günstige Multi-Lizenzen. Eine Preisübersicht finden Sie hier: Bestellen

Google Suchbegriffe nicht filterbar?

Bereits seit den ersten Versionen der Kindersicherung gibt es den Keywordfilter (Stichwortfilter) für Internetseiten. Stichwörter werden immer direkt in der URL geprüft. Da Suchmaschinen wie Google gesuchte Stichwörter auch in die URL übernehmen, hat dieser Stichwortfilter in der Vergangenheit hervorragend funktioniert. Leider hat Google vor einiger Zeit seinen Verbindungstyp von http:// auf https:// umgestellt. In einer https:// (SSL) Verbindung wird der gesamte Datenverkehr (ausser der Domain selbst) komplett verschlüsselt und ist technisch nicht einsehbar (für keine Software). Leider ist es auch nicht mehr möglich, Google über eine „normale“ http:// Verbindung aufzurufen. Was im normalen Alltag eine Verbesserung des Datenschutzes und der Privatsphäre darstellt, ist ein Problem für alle Filtersysteme: Der Inhalt, bzw. Stichwörte können in https://-Verbindungen nicht mehr überprüft werden. Was selbstverständlich noch funktioniert ist das Sperren der gesamten Domain (im Hinblick auf eine Suchmaschine wie google.de aber nur bedingt empfehlenswert). TIPP: Ab der Kindersicherung 2016 wurde der Filter komplett neu entwickelt und kann nun auch https:// Verbindungen filtern.

Einsatz in Domänen

Bei einer Domäne gilt es folgende Besonderheiten zu beachten: Die Software kann entweder mit den Domänenkonten oder mit den lokalen Konten konfiguriert werden. Bei einer Konfiguration auf einem Domänen-Client ist es erforderlich, dass das Programm mit Domänen-Admin Rechten installiert und konfiguriert wird (sonst können evtl. die Domänen-Benutzer nicht ausgelesen werden). Wir raten von Installationen in Domänen>50 Benutzern ab, da hier das Auslesen und Verwalten der Benutzer sehr auf die Performance des Programmes und des PCs gehen kann. Bei einer lokalen Installation ohne Domäne (d.h. das Programm wird in der Domäne nicht benötigt) kann das Programm ganz normal lokal installiert werden (wichtig: melden Sie sich hierzu lokal an). Beachten Sie bitte, dass ein Wechsel von Domänenanmeldung zur lokalen Anmeldung zur Folge haben kann, dass einzelne Benutzerkonten im Programm „verschwinden“ (falls z.B. ein Domänenkonto lokal nicht vorhanden ist). Zusammengefasst: In einer Domäne „zieht“ die Software die Domänenbenutzer an, bei einer lokalen Anwendung die lokalen Benutzer. Wenn zwischen Domäne und lokaler Anmeldung gewechselt wird, sollten Sie die betreffenden Benutzerkonten doppelt (d.h. in Domäne UND(!) lokal anlegen), da sonst evtl. Benutzer wieder gelöscht werden.

Minecraft beschränken

Wir haben in der aktuellen Version dem Spiel Minecraft eine spezielle Erkennung spendiert. Wenn Sie Minecraft beschränken möchten, fügen Sie im Bereich Programme einfach die minecraft.exe mit einem Zeitlimit hinzu. Überspringen Sie beim Hinzufügen den File-Auswahl Dialog und geben Sie minecraft.exe ins Textfeld manuell ein. Dieses Zeitlimit wird durchgesetzt, egal ob Minecraft als Desktop-Anwendung oder innerhalb des Browsers gespielt wird. PS: Durch die spezielle Erkennung von Minecraft kann es in Ausnahmefällen dazu kommen, dass das Spiel erstmal startet (wird dann aber innerhalb von 30 Sekunden beendet).

Systemvoraussetzungen

Die Kindersicherung läuft auf allen gängigen Windows Betriebssystemen von Windows 2000 bis zur Version von Windows 8.1. Als Hardware setzen wir mind. einen Pentium IV / 1 GHz, 1 GB RAM mit 50 MB freier Festplatte, VGA-Grafikkarte und Maus voraus. Sollte die Kindersicherung Ihren Rechner im täglichen Einsatz verlangsamen, empfiehlt es sich einige Optionen abzuschalten (insbesondere die Internet Zeit- und Inhaltskontrolle, sowie die zeitliche Einschränkung vieler EXE-Dateien. Wählen Sie im Menüpunkt Hilfe das Online-Update, um aktuelle Versionen zu installieren. Für Windows 10 verwenden Sie bitte die aktuelle Kindersicherung.

Infos Testversion

Die Kindersicherung gibt es als kostenlose Testversion zum Herunterladen und ausprobieren. Damit können Sie genau feststellen, ob dieses Programm Ihren Vorstellungen entspricht oder nicht. Beachten Sie aber bitte: In dieser Software steckt, inkl. aller Vorgängerversionen, jahrelange harte Arbeit, die irgendwie auch bezahlt werden muß. Deshalb: Finden Sie dieses Programm sinnvoll, sollten Sie die günstige Vollversion erwerben. Die Testversion kann nur über einen Zeitraum von maximal 30 Tagen getestet werden. Nach Ablauf dieser Zeit deaktiviert sich das Programm von selbst. Einstellungen bleiben jedoch erhalten und können bei einem (späteren) Kauf der Vollversion weiterverwendet werden.

Was sind (waren) Online-Funktionen?

Vorbemerkung: Die Online-Funktionen gab es bis einschliesslich Kindersicherung 2015. Ab der Kindersicherung 2016 wurden die Onlinefunktionen und das Lizenz-Modell durch das Web Portal abgelöst. Weitere Informationen dazu in diesem Blog-Artikel.

Erläuterung der Online-Funktionen Stand 2015:

Zusätzlich zu der in der Kindersicherung vorhandenen Zeitlimits,Sperrzeiten und sonstigen System-Beschränkungen gibt es noch einige Online-Funktionen. Durch die diese Funktionen halten Sie die Kindersicherung auf dem neuesten Stand, indem z.B. die Blacklists (Liste mit unerwünschten Internetseiten oder P2P/FileSharing-Programmen) von unserem Server automatisch aktualsiert werden. Über die Email Funktion unseres Servers können Sie sich die Protokolle der Kindersicherung an jede Email Adresse schicken lassen, ohne dass Sie dafür irgendwelche Zugangsdaten eingeben zu müssen.

Ist das kostenlos? Und wie lange?
Alle diese Funktionen setzen leistungsfähige Server im Internet voraus. Da die Wartung und Unterhaltung dieser Server nicht ganz billig ist, können wir die o.g. Funktionen leider nicht komplett umsonst anbieten. Als registrierter Benutzer der Kindersicherung erhalten Sie daher die o.g. Dienste ab Kaufdatum für 24 Monate komplett kostenlos (bei Update aus einer älteren Version anteilig). Nach Ablauf dieser Zeit können Sie diese Funktionen bequem verlängern oder die Kindersicherung ohne Online-Features nutzen.

Was genau zählt zu den Online-Funktionen?
Zu den Online-Funktionen zählt die Email-Benachrichtigung über unseren Server (nicht betroffen ist der Versand über einen eigenen Server), die Aktualisierung der Internet-Blacklists (unerwünschte Webseiten), die Aktualisierung der Tauschbörsenprogramme (Bereich Unerwünschte Programme) und die Fernsteuerung des Programms über das Internet. Ebenfalls gehören kostenlose Programm-Updates zu den Diensten.

Ist das ein Abo, muss ich irgendwann erneut zahlen?
Nein, mit dem Kauf der Kindersicherung erhalten Sie die Online-Funktionen ab Kaufdatum 24 Monate kostenlos. Eine automatische Verlängerung findet nicht statt. Möchten Sie nach Ablauf dieser Zeit die Online-Funktionen verlängern, können Sie dies bequem auf unserer Webseite tun.

Kann ich die Kindersicherung danach weiternutzen?
Sie können (ausser den Online-Diensten) alle Funktionen der Kindersicherung so lange nutzen, wie Sie möchten. Funktionen wie Zeitlimits, Sperrzeiten, Programm-Einschränkungen, der Webfilter mit eigenen erwünschten und unerwünschten Seiten, System-Beschränkungen und der Email-Versand über einen eigenen Server sind von den Online-Funktionen nicht betroffen. Sie können diese Funktionen ohne Einschränkungen so lange nutzen, wie Sie möchten.

Hinweise Deinstallation

Um das Programm erfolgreich zu deinstallieren, gehen Sie wie folgt vor: Starten Sie das Programm (auf dem PC, auf dem die Kindersicherung installiert ist) aus dem Startmenu, geben Sie Ihr Kennwort ein und wählen Sie den Menupunkt Datei-> Deinstallation. Falls das Programm nicht mehr im Startmenu zu finden ist, downloaden und installieren Sie diese bitte erneut. Sie können dabei die „letzte“ 2015er Version verwenden (diese erkennt automatisch ältere installierte Versionen): Download: http://salfeld.net/prg/kisi2015.exe

Bitte verwenden Sie zum Entfernen der Software keine Drittprogramme (Removal-Tools etc.), sondern wählen Sie ausschliesslich die eingebaute Deinstallations-Routine.