Die Android Kindersicherung von Salfeld – damit Ihre Kinder auch Mobil sicher unterwegs sind

Die Welt unterliegt heutzutage einer immer stärker werdenden Digitalisierung. Kaum ein Haushalt kommt mittlerweile ohne Internetanschluss aus, in den  Medien ist die Rede vom 5G Mobilfunkstandard, immer mehr wird von Zuhause oder von unterwegs gearbeitet. Ohne unseren alltäglichen Begleiter, das Smartphone, verlassen viele längst nicht mehr das Haus. Die Angst, Neuigkeiten zu verpassen, nicht erreichbar zu sein oder sonst möglicherweise für eine noch so
kurze Zeitspanne von der schnellen digitalen Welt abgehängt zu werden, ist bei vielen Menschen stark ausgeprägt.

Zwei Jungs am Tablet

 

Da der Besitz eines Smartphones inzwischen für viele Erwachsene selbstverständlich geworden ist, erhalten auch immer mehr Kinder ihr erstes eigenes Mobiltelefon. Mit diesem sollen sie in erster Linie natürlich in Kontakt mit ihren Eltern stehen, doch auch als Entertainment-Station sowie für den Austausch mit den Mitschülern und Freunden möchten viele Kinder ihr Smartphone nicht mehr missen. Das belegen auch aktuelle Zahlen. Einer Studie des Statistik-Portals Statista.de zu Beginn des Jahres 2020 zufolge besitzen drei Viertel der 10- bis 11-Jährigen ein eigenes Smartphone. Noch deutlicher wird es dann bei der nächsten Altersgruppe: Bei den 12- bis 13-Jährigen gaben sogar 95% der Befragten an, ein eigenes Smartphone zu besitzen.

Der Zugang zu einem eigenen Mobiltelefon bedeutet für viele junge Menschen einen großen Schritt in Richtung eigener Selbstständigkeit. Schließlich ist man nicht mehr auf die Erlaubnis von Erziehungsberechtigten angewiesen, wenn man Musik hören, online Videos schauen oder aber mit den Freunden über  Kurznachrichtendienste und Soziale Medien wie WhatsApp, Instagram oder Facebook kommunizieren möchte. Keinesfalls allerdings sollten Eltern und Erziehungsberechtigte dabei die Gefahr unterschätzen, die von einem unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten, die mit einem Android-Smartphone erreichbar sind, ausgehen kann. Schon von Haus aus bietet Google, der Hersteller des Betriebssystems Android, zwar einige Einstellungen für den Jugendschutz an, die Sie für Ihr Kind konfigurieren und mit einem Jugendschutz-PIN sichern können. Tatsächlich reichen diese Einstellungen aber nicht aus, um das Telefon und damit Ihr Kind vor allen Risiken zu schützen, die das Netz birgt. Unterstützung in einem solchen Fall bekommen Sie durch die Android Kindersicherung von Salfeld.

Smartphones – speziell für Kinder ein Risikofaktor

Durch den alltäglichen Umgang mit dem Mobiltelefon haben die meisten Erwachsenen inzwischen Routinen entwickelt, die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Telefon automatisch aus dem Weg gehen. Wenn auf einer unseriös wirkenden Website ein Link verspricht, einem beispielsweise ein neues Handy zu schenken, gehen bei den meisten Menschen gleich die sprichwörtlichen Alarmsirenen an. Gleiches gilt für Mails aus unbekannten Quellen. Auch haben wir  gelernt, bei eingehenden Anrufen mit unterdrückter Nummer misstrauisch zu werden. Doch auch wenn uns diese Verhaltensweisen selbstverständlich erscheinen und wir uns darüber normalerweise keine Gedanken mehr machen, so gibt es für diese Automatismen einen Auslöser. Wir haben zum Beispiel auf Basis einer schlechten Erfahrung oder dem Anleiten einer anderen Person gelernt misstrauisch zu sein. Und genau dieses positive Misstrauen fehlt den Kindern, wenn sie die ersten Schritte im Internet machen. Mit einer Kindersicherung für das Smartphone können Sie Ihre Kinder dahingehend anleiten.

Kindersicherung ausprobieren!

Testen Sie die Salfeld Kindersicherung für Android und Windows kostenlos und völlig unverbindlich 30 Tage lang.

ZUM KOSTENLOSEN DOWNLOAD
Junges Mädchen vor PC

Viren und Malware legen Smartphones und Computer lahm

Kinder sind von Natur aus gutgläubig. Ihnen fehlen die schlechten Erfahrungen, die wir vielleicht in Zeiten von vor dem Internet gemacht haben, um Objekte mit negativen Absichten dahinter zu erkennen. Und das Internet ist, mit seinen vielen positiven Facetten, leider auch ein Ort von viel Negativität. Ein einziger Klick auf einen falschen Link kann ganze Netzwerke zum Einsturz bringen, unbekannten Personen Zugriff auf sensible Daten geben und so enormen Schaden anrichten. Oft erkennen Kinder den Unterschied nicht zwischen vertrauenswürdigen und problematischen Angeboten, Websites oder Apps. Gerade im Internet, wo mit Viren und Malware schnell großer Schaden angerichtet werden kann, sollte den Kindern immer auf die Finger geschaut werden. Die Salfeld Android Kindersicherung hilft Ihnen dabei, den Nachwuchs nur auf Seiten zugreifen zu lassen, die Sie explizit auswählen. So schützen Sie sich und Ihren Nachwuchs.

Dubiose Absichten lauern hinter jeder Ecke

Ein wesentlicher Vorteil mobiler Endgeräte ist, dass man prinzipiell von überall her sehr einfach Kontakt mit anderen Personen aufnehmen kann. Und auch wenn andere Aspekte wie das Entertainment durch immer größere Bildschirme oder die Fotografie und das Festhalten von tollen Momenten durch immer leistungsstärkere eingebaute Kameras klar an Wichtigkeit gewinnen, so ist der primäre Vorteil des Smartphones nach wie vor der schnelle Kontaktaufbau. Doch so vorteilhaft diese Eigenschaft auch ist, wenn man sie im privaten Umfeld nutzt, umso einfacher kann sie auch von Personen ausgenutzt werden, die keine wohlwollenden Absichten haben.

Hacker vor PC

Pädophile und andere Kriminelle, die sich zunächst unter falschen Accounts bei Social Media das Vertrauen von Kindern und Jugendlichen erschleichen und den Kontakt später durch den Austausch von Telefonnummern und sensiblen persönlichen Daten erweitern, sind längst keine Seltenheit mehr. Das aufgebaute Vertrauen wird dann entweder in persönlichen Treffen missbraucht oder die Kinder werden gedrängt, Kreditkartendaten der Eltern auszuspionieren. Durch die Anonymität des Internets sind die Identitäten dieser Personen in der überwiegenden Anzahl der Fälle dann auch kaum nachvollziehbar. Mit einer Kindersicherung für das Android-Gerät Ihres Kindes überprüfen Sie eingehende Nachrichten und Anrufe schnell und unkompliziert und können bei Bedarf rasch Maßnahmen einleiten.

Pay-To-Win“ – gefährlicher Geldsumpf

Zwei kleinere Kinder am Tablet

Einer der Haupteinsatzbereiche von Smartphones, gerade bei jungen Nutzern, sind Mobile Games. Der Markt der Spiele boomt, Umsätze der Entwicklerfirmen steigen seit Jahren. Maßgeblich dazu bei tragen sogenannte „In-App-Käufe“. Das Prinzip: Spiele werden künstlich verlangsamt, Nutzer müssen für den vollen Spielspaß ohne Einschränkungen in regelmäßigen Abständen Echtgeld bezahlen. Kinder sind dafür sehr empfänglich, da sie den Wert des Geldes noch nicht korrekt einschätzen können. Sobald einmal eine Bezahlmöglichkeit auf dem Handy eingerichtet ist, lassen sich zusätzliche Spielzeit, extra Einheiten oder besondere Kosmetika mühelos bestellen. Zahlungen für etwaige Inhalte sind schneller getätigt als einem lieb ist. Behalten Sie den Überblick über die Smartphone-Aktivitäten Ihres Kindes. Die Android Kindersicherung von Salfeld unterstützt Sie dabei.

Der Soziale Faktor

Schließlich müssen Risiken, die mit einem eigenen Smartphone zusammenhängen, nicht nur hinsichtlich externer Gefahren betrachtet werden, auch im vergleichsweise kleinen Kreis können den Kindern bereits schwere Schäden zugefügt werden. Das naheliegendste Beispiel findet sich in nahezu jedem Klassenraum: Mobbing. Heutzutage um den Präfix „Cyber-“ erweitert, beschreibt es ein großes Problem, welches sich nicht mehr ausschließlich auf den Schulhof eingrenzen lässt. Die von Cyber-Mobbing betroffenen Kinder müssen sich nicht nur in der Schulzeit, sondern meist auch noch später zuhause mit dem Thema auseinandersetzen, da sie durch Smartphone, Social Media und Ähnliches auch dort Angriffen ausgesetzt sein können.

Aus Scham trauen sich viele Kinder nicht, Hilfe anzufordern und sich an eine Vertrauensperson zu wenden, wodurch die Abwärtsspirale nur noch verstärkt wird. Wenn dann auffällt, dass etwa die schulischen Leistungen sinken und das Kind nicht mehr zur Schule gehen möchte, ist es meist schon zu spät, die Schäden sind entstanden. Lassen Sie es nicht so weit kommen: Mit der Android Kindersicherung-Software von Salfeld haben Sie alle Aktivitäten Ihres Kindes nicht nur auf dem Handy, sondern auch geräteübergreifend auf ihrem Computer jederzeit im Blick und können frühzeitig Maßnahmen ergreifen. Die genannten Risiken sind nur einige, mit denen sich Eltern auseinandersetzen sollten, wenn sie die Entscheidung treffen, dem Nachwuchs ein Smartphone zu beschaffen. Nicht nur erspart es dem Kind möglicherweise viel Ärger oder unerwünschte Einflüsse, auch die Eltern bewahren sich mit der Nutzung einer Smartphone-Kindersicherung möglicherweise vor großen finanziellen Schäden.

Android Kindersicherung von Salfeld: Einfach nutzen, effektiv schützen

Mit der Salfeld Android Kindersicherung haben Sie die Bildschirmzeiten Ihres Nachwuchses jederzeit einfach unter Kontrolle. Sie schafft eine sichere Umgebung zum Surfen in bekannten Browsern wie Google Chrome und hilft, in gesundem Tempo Medienkompetenz zu erlernen. Für die Administratoren der Kindersicherung bietet das Programm viele Tools und Möglichkeiten, sich umfassend mit dem zu beschäftigen, was das Kind auf seinem
Android-Gerät tut, was erlaubt sein soll und was nicht.

Der wahrscheinlich wichtigste Aspekt einer guten Android Kindersicherung für viele Eltern ist, genau zu steuern, welche Seiten auf dem Smartphone aufgerufen werden. Salfeld bietet verschiedene inhaltliche Kategorien oder Altersfilter an, auf Grundlage derer Websites für die Nutzung freigegeben oder ausgeschlossen werden können. Auch können Sie für jede auf dem mobilen Gerät installierte App, für Websites oder für benutzerdefinierte Programmgruppen Limits für die Nutzungszeit einstellen, die die Nutzung nach Überschreiten dieses Limits blockieren. Damit sorgen Sie dafür, dass der Nachwuchs verantwortungsvoll mit der Zeit umgeht, die ihm für die Internetnutzung zugeteilt wird.

Salfeld Kinderschutz

Eine ebenfalls nicht zu unterschätzende Funktion der Salfeld Kindersicherung ist das Monitoring. In ausführlichen Berichten sehen Sie, welche Seiten, Programme, Apps und Geräte über welche Zeit genutzt wurden. All diese Daten können Sie außerdem jederzeit, auch von unterwegs, über das Web-Portal abrufen. Soll es einmal besonders schnell gehen und Sie haben keinen Computer zur Hand, hilft Ihnen die kostenlose Eltern-Kindersicherung-App von Salfeld, die Ihnen die gleichen Funktionen wie das Web-Portal bietet und in Form einer praktischen Android-App daherkommt. Sie sehen, die Android Kindersicherung von Salfeld bietet Ihnen alle Funktionen, die Sie benötigen, um Ihren Kindern den bestmöglichen Einstieg in die Medienwelt zu ermöglichen. Sollten bei Ihnen noch Fragen auftreten, die die Android Kindersicherung betreffen, schauen Sie doch gerne in unserem eigens dafür eingerichteten FAQ-Bereich vorbei, in dem die meisten unklaren Sachverhalte aufgeklärt werden sollten. Sollten Sie dennoch unsicher sein, ob die Salfeld Kindersicherung für Android-Geräte für Sie das richtige Tool ist, überzeugen wir Sie gerne auch persönlich – teilen Sie Ihr Anliegen über unser Kontaktformular mit und wir nehmen schnellstmöglich Kontakt auf.

Jetzt kostenlos ausprobieren!

Testen Sie die Salfeld Kindersicherung für Android und Windows kostenlos und völlig unverbindlich 30 Tage lang.

ZUM KOSTENLOSEN DOWNLOAD