Screenshots User Control

Software-Filter: Für jedes einzelne Programm legen Sie fest, ob es immer, niemals oder nur zu bestimmten Zeiten gestartet werden darf. Dabei zeigt User Control neben dem Namen der EXE-Datei auch den wirklichen Programmnamen an. Die Verwendung der Programme kann an vorgegebene Zeiten gebunden werden.

Fenstertitel kontrollieren: Neben der Kontrolle von einzelnen Anwendungen können Sie auch beliebige Windows-Fenstertitel sperren oder nur zeitlich erlauben. Fenstertitel können sowohl systemweit, als auch nur in einer Anwendung eingeschränkt werden.

Protokolle: Hier sehen Sie genau, wann was von wem auf Ihrem Rechner geschah. Neben der Auflistung der gestarteten Programme sehen Sie auch, welche Internetseiten wann besucht wurden. Die Liste lässt sich in gängige Formate (Excel,Text) exportieren.

E-Mail Report: Die umfangreichen Reporte können Sie sich auch per E-Mail automatisch zukommen lassen. Beim PC-Start, beim PC-Stop, bei bestimmten Ereignissen oder als Tagesstatistik.

Kiosk-Modus: Starten Sie automatisch ein bestimmtes Programm oder Ihre Webseite. Bei der Webseite kann der integrierte User Control Browser verwendet werden, der wirklich nicht mehr macht als Ihre Webseite anzeigen (keine Downloads, Lesezeichen, Rechtsklick etc.). Ideal für öffentliche PCs.

Desktop-Schutz: Damit ein einmal eingerichteter Desktop so bleibt wie er ist, können Sie ein festes Hintergrundsbild setzen. Einzelne Symbole können vor dem Verschieben, Löschen oder Umbenennen geschützt werden. Selbst ein Ausblenden des Startmenüs oder der Taskbar ist möglich.

System-Schutz: Hier können Sie eine Vielzahl an Windows-Systembeschränkungen setzen. Blenden Sie einzelne Einträge aus dem Startmenu aus, sperren Sie die Systemsteuerung, verhindern Sie das Abmelden oder Herunterfahren und vieles mehr.